Historie

Geschichte

Vom Schrottsammeln mit Handkarren hin zu 178.000 m² Recyclingplatz und weltweit über 300 Mitarbeiter: Gegründet im Jahre 1898 wuchs Nord-Schrott durch geschäftlichen Weitblick im Laufe der Zeit zu einem spezialisierten Großhandels-, Produktions- und Entsorgungsbetrieb.

1970er und 1980er

Die Firma Schrott-Lassen übernahm die Aktivitäten der Firma Christian Lassen, vier Jahre später wurde Michael Lassen geschäftsführender Inhaber. Durch einen weiteren Geschäftszusammenschluss mit der Firma L. Feldhaus GmbH wurde die Nord-Schrott GmbH & Co. KG geboren und beschäftigte zu diesem Zeitpunkt 30 Mitarbeiter.

Nord-Schrott startete in Flensburg mit Geschäftssitz in der Lilienthalstraße und an der Betriebsstätte im Trollseeweg mit einer 600 Tonnen Bronneberg-Schere. Das 15.000 m² große Gelände der Lilienthalstraße wurde nach und nach auf 70.000 m² erweitert und entsprechend modernsten Umweltrichtlinien befestigt. Betonierte Flächen mit Abwasserkanal, Koaleszenzabscheider, Ölabscheider und Staubecken sind Standard. Instandhaltung und ständige Anpassung an neue Standards waren auch damals selbstverständlich.Ende der 80er Jahre wurde der Betrieb um einen Shredder und eine Dosenmühle erweitert.

Zu diesem Zeitpunkt waren 40 Mitarbeiter bei Nord-Schrott beschäftigt. Auch der Fuhrpark wurde kontinuierlich vergrößert.

1990er und 2000er

In den 90er Jahren wurde Jens Roed Gesellschafter bei Nord-Schrott. Mit zwei neuen Metallpressen und Spezialfahrzeugen für die Verladung von Überseecontainern wurde ebenfalls in den 90ern eine weitere Ausweitung im Geschäftsbereich Metall, Aluminium, Messing, Kabel und E-Motoren erreicht.
Die Grundstücksfläche wurde erneut um mehr als 55.000m² erweitert, um dem größeren Platzbedarf, resultierend aus verstärkten Aktivitäten im Bereich Elektronik-Schrott, gerecht zu werden. Der RecyclingPark in der Husumer Straße wurde eröffnet und die Inbetriebnahme einer Anlage zur Trennung von Mischmetallen fand statt.

Nord-Schrott in Flensburg wuchs stetig und beschäftigte zu dieser Zeit auf einer Fläche von 130.000 m² 183 Mitarbeiter. Für die gesamte Firmengruppe arbeiteten 256 Mitarbeiter. Ein Neubau an der Lilienthalstraße, der unser firmeneigenes Labor zur Sicherung der gleichbleibend hohen Qualitäten unserer Rohstoffe beherbergt, sowie weitere beheizbare Lagerhallen haben auch nicht lange auf sich warten lassen. Auch nahmen wir eine weitere Leimbach-Schere in Betrieb.
Nord-Schrott International mit einem Handelsbüro in Karben / Frankfurt wurde gegründet und als weiteres Mitglied der Nord-Schrott Familie wurde 2011 Joachim Middeldorf Rohstoffhandel GmbH aus Krefeld aufgenommen.

Zudem wurde schnell klar, dass auch in Fernost ein firmeneigenes Lager eröffnet werden musste. Das geschah mit Nord-Schrott India nördlich von Mumbai in Gujarat. Auf dem inzwischen auf 178.000 m² ausgeweiteten Recyclingplatz in Flensburg arbeiten heute in der Materialverarbeitung und den Büros 192 Mitarbeiter. Weltweit sind für die Firmengruppe 317 Mitarbeiter tätig.

Am 24.12.2018 und am 31.12.2018 haben wir geschlossen.